Menu Suchen

Schluss mit Grau in Grau: Alles über die Grauabdeckung

Grau mögen viele – vor allem bei kuscheligen Pullis und Schals. Bei grauen Haaren sieht es nicht immer so aus. Klar, ein cooler silbriger Look kann die Blicke auf sich ziehen. Aber meistens entscheiden wir uns dann doch für die Grauabdeckung. Kann man eine Haartönung zur Grauabdeckung verwenden? Weisse Haare färben – wie macht man es richtig? Erfahre alles über die Grauabdeckung und was dein Haar gesund glänzen lässt!

Ist die Grauabdeckung ein Muss?

Natürlich nicht! Auch Grau kann super cool aussehen. Aber dennoch entscheiden sich viele Menschen für die Graubabdeckung. Sogar sehr viele: Der Hauptgrund, warum Menschen der Generation X zum Friseur gehen, ist, um graues Haar abdecken zu lassen – in der Hoffnung, eine natürliche und makellose Abdeckung zu erreichen. Die Entscheidung dafür ist eine individuelle Wahl, bei der es kein Richtig oder Falsch gibt. Wie gesagt: Viele Menschen mögen ihr graues Haar. Aber für diejenigen, die es dennoch gerne abdecken möchten, gibt es verschiedenste Möglichkeiten, das zu versuchen. Natürlich auch daheim!

Warum wird das Haar überhaupt grau?

Sprechen wir erst einmal darüber. Nein, Haare werden nicht durch Zauberei grau – und auch nicht plötzlich über Nacht. Obwohl, zugegeben: Es fühlt sich manchmal so an. Tatsächlich beginnt das Grauwerden an der Haarwurzel und geschieht, wenn die Zellen, die für die Farbe – das Melanin – verantwortlich sind, nicht mehr produziert werden. Das ist ein ganz normaler, natürlicher Teil des Lebens und kann in jedem Alter auftreten, wobei die Zellen mit zunehmendem Alter immer weniger Pigmente produzieren. Es gibt auch die sogenannten Schocksträhnen, bei der einzelne Stellen nach einem berührenden Erlebnis oder einer Kopfverletzung grau bleiben, weil die Zellen keine Pigmente nachliefern. Und natürlich: Stress und schwierige Phasen lassen uns altern – und damit auch diese besagten Zellen.

Warum bleibt das Haar dann grau?

Das gilt nicht für alle grauen Haare, aber einige besonders hartnäckige Strähnen sind absolut resistent gegen Farbe. Da musst du die richtige Farbe finden, die selbst diesen Haaren wieder Farbe verleiht. Wir bieten dir unzählige verschiedene Farben in allen Nuancen. Welche die richtige für dich ist, findest du am besten mit deinem Friseur heraus: Er kreiert dir deine individuell angepasste Haarfarbe. Entdecke die L‘Oréal Professionnel Colorationsservices und -produkte gemeinsam mit ihm in deinem L‘Oréal Professionnel Salon.

Ist graues Haar automatisch strohig?

Nein! Nicht alle grauen Haar nehmen eine grobe, trockene Textur an. Aber sie können: Tatsächlich können die silbrig-grauen Strähnen oft sehr fein und dünn sein. Sowohl grobes, als auch weniger grobes Haar neigen dazu, im Laufe der Zeit weniger Öl zu produzieren – genau wie das Pigment abnimmt. Da kann die Haarstruktur schon poröser werden, was das Haar austrocknet. Die Nutrifier Haarpflege-Serie von Serie Expert mit Glycerin und Kokosnussöl hilft hier: Die Serie versorgt nicht nur deine Haare sondern auch die Kopfhaut und Haarfaser ideal mit Feuchtigkeit. Zusätzlich empfiehlt sich die Anwendung der Nutrifier Maske. Sie repariert geschädigtes Haar, füllt die Haarfaser wieder auf und beruhigt die trockene Kopfhaut.

Grauabdeckung – worauf solltest du achten?

Aber kommen wir jetzt zur Grauabdeckung: Dabei gibt es einige Punkte zu beachten. Wünschst du dir eine weiche Mischung oder eine vollständige Grauabdeckung? Wie hoch ist der Grauanteil – sind es ein paar vereinzelte, silbergraue Strähnen oder ein höheres Volumen an grauem oder weissem Haar? Gibt es klar abgegrenzte graue Stellen oder ist das Grau gleichmässig im Haar verteilt? Auch das ist für die Grauabdeckung wichtig. Normalerweise finden sich silbergraue Strähnen vor allem vorne – insbesondere an den Schläfen –, aber die Verteilung der grauen Haare ist bei jedem Menschen anders. Wie häufig willst du nachfärben? Eine permanente Farbe bietet zwar eine vollständige Abdeckung, erfordert aber eine häufigere Frequenz beim Nachfärben, da beim Herauswachsen ein stärkerer Ansatz entsteht. Wenn du nicht so oft färben willst, entscheide dich lieber für die Haartönung zur Grauabdeckung.

Grauabdeckung – welche Farbe ist die beste?

Das kommt ganz auf deine individuellen Bedürfnisse an – wie gesagt: Wenn du nicht allzu oft färben willst, nimm eine Haartönung zur Grauabdeckung. Aber lass uns das im Detail besprechen.

Haartönung für die Grauabdeckung

Diese drei Vorteile sprechen für eine Tönung: sie bietet ein sattes, natürliches Finish, verblasst auf schöne Art und Weise und hinterlässt keinen deutlich sichtbaren Ansatz, wenn das Haar nachwächst.

Permanente Farbe für die Grauabdeckung

Wer möchte, dass auch das letzte graue Haar verschwindet, sollte zur permanenten Haarfarbe greifen, da sie eine vollständige Abdeckung bietet, die nicht verblasst. Silbrig-graue Strähnen sollen vollständig verschwinden? Mit dauerhaft haltbarer Haarfarbe werden sogar die hartnäckigsten Strähnen abgedeckt!

Balayage für die Grauabdeckung

Graues Haar lässt sich auch mit Strähnen, Lowlights oder eben Balayage abdecken. Für all das braucht man einen Aufheller. Und ein Wunschergebnis: Möchtest du es direkt auf grau melierte Strähnen auftragen oder neben den Grautönen auftragen, um eine Mischung zu erzielen? Beide Optionen bieten einen besonders natürlich aussehenden, mehrdimensionalen Effekt – besonders, wenn du nicht viele graue Haare hast, ist Balayage eine gute Idee!

Welche Methode für dich am besten ist? Entscheide es zusammen mit deinem Friseur, der dir dann auch die richtige Technik zeigt – dann gelingt es in Zukunft mit den vielen verschiedenen Haarfarben auch zwischendurch zu Hause!

Weisse Haare färben

Damit weisse Haare durch eine Haarfarbe zu 100 Prozent abgedeckt werden, muss den Haaren ein grösserer Anteil an Naturton zugefügt werden: Das kann durch das Vorpigmentieren mit einer oxidativen Haarfarbe erfolgen. Die Frage ist nur: Wenn man wirklich weisses Haar hat – soll die neue Farbe dann natürlich aussehen? Wir sagen: Wenn schon weiss überfärbt werden soll, dann idealerweise in der früheren Naturhaarfarbe, das wirkt am wenigsten künstlich. Bitte lass dich auch hier vom Friseur beraten, um wirklich den perfekten Farbton zu finden. Es ist ein Unterschied, ob du bei der Grauabdeckung vereinzelte Strähnen kaschieren möchtest oder eine komplett weisse Mähne färben möchtest!

Und nach der Grauabdeckung? Pflegen, pflegen, pflegen

Graues Haar kann, wie gesagt, ohnehin eher trocken sein – erst recht nach dem Färben: Achte bitte darauf, dass dein Haar jetzt genug Feuchtigkeit bekommt. Natürlich sollten Shampoo und Conditioner auch für lang anhaltenden Farbglanz sorgen. Und klarerweise haben wir auch hier unsere Favoriten: Schütze deine Haarfarbe und verlängere ihre Intensität & Leuchtkraft mit der Vitamino Color Haarpflege Serie von L'Oréal Professionnel. Das Colour Radiance System Shampoo mit Resveratrol und wirkungsvollem Polyphenol schützt die Farbe vor dem Ausbleichen und die Haarfaser vor Schäden – für vollkommen schönes, coloriertes Haar. Vergiss auch nicht auf eine pflegende Maske: Die Color Radiance Maske mit hochkonzentrierten pflegenden Inhaltsstoffen entfernt schonend den Schmutz und schützt zugleich das colorierte Haar. Die cremige Textur verwandelt sich in einen üppigen Schaum, der die Haarfasern von den Wurzeln bis zu den Spitzen kräftigt. Gefärbtes Haar erstrahlt nach der Grauabdeckung in kraftvollem Glanz.

Einfach hairlich schöne Haare

Die gibt es in Grau, ebenso wie in Blond und Dunkelbraun – es ist einfach Geschmackssache. Tatsache ist: Älter werden wir alle und damit müssen wir uns abfinden. Und graues Haar gehört dazu. Wenn du dich für einen natürlichen Look bei der Grauabdeckung entscheidest, wird dir das aber niemand ansehen.