Menu Suchen

Nie wieder Schuppen oder trockene Kopfhaut

Woran es liegt und was hilft

Jeder hat etwas gegen Schuppen und trockene Kopfhaut: Denn eine empfindliche und schuppige Kopfhaut kann nicht nur ungepflegt aussehen, sondern auch zu Spannungsgefühl, Juckreiz und Stechen führen. Aber was tun gegen Schuppen oder trockene Kopfhaut? Welches Shampoo gegen trockene Kopfhaut, welche Hausmittel, wie soll man Haut und Haare pflegen? Auch hier sagen wir: Wir haben etwas dagegen – etwas, das wirklich hilft! Wir haben einige Tipps, mit denen die Schuppen auf der Kopfhaut verschwinden und du verhinderst, dass sie wieder zurückkommen.

Schuppen oder trockene Kopfhaut – was macht den Unterschied?

Bei der Behandlung von Schuppen und trockener Kopfhaut gibt es einige Unterschiede, auf die du achten solltest – je nachdem, ob du zu Schuppen, trockener Kopfhaut oder zu beidem neigst.

Was sind Schuppen?

Dass Menschen und Tiere schuppen, ist ganz natürlich: Haut, Haare, Fell, Federn – von all dem trennen wir uns beizeiten. Das ist ein ganz normaler Prozess, bei dem sich winzige Zellen meist unsichtbar von der Haut ablösen. Aber wie sieht es bei der Entstehung von sichtbaren Schuppen aus? Da lagern sich diese abgestorbenen Hautzellen auf der Hautoberfläche ab und häufen sich zu grossen, sichtbaren, weissen Schuppen an. Sie lösen sich von der Haut ab und setzen sich an den Haaren und auf den Schultern ab. Was dann geschieht, wissen wir: Die Schuppen sind uns unangenehm bis peinlich, weil wir mit Schuppen einfach immer etwas ungepflegt wirken.

Trockene Kopfhaut – wie erkennt man sie?

Auch unser natürlicher Hauttyp wird von unseren Genen bestimmt: So wie wir mit einer bestimmten Augen- oder Haarfarbe geboren werden, ist unser Hauttyp auch angeboren. Üblicherweise teilt man Hauttypen in fettig, empfindlich, Mischhaut, normale und trockene Haut ein. Wie entsteht trockene Haut? Wenn sie nicht genügend Talg und natürliche Fette produziert, um sich selbst mit Feuchtigkeit zu versorgen, trocknet sie ganz einfach aus – die Folge ist, dass die oberste Hautschicht rissig wird und sich ganz feine Schuppen ablagern. So kommt es, dass man kleine weisse Hautschuppen auf der Kopfhaut und im Haar sieht. Trockene Kopfhaut fühlt sich meist unangenehm an und juckt. Die Schuppen selbst rufen keine Irritationen hervor, man spürt sie meistens nicht.

Ähnliche Symptome, unterschiedliche Ursachen

Was tun gegen Schuppen? Schuppen und trockene Kopfhaut – das muss nicht unbedingt zusammenhängen. Schuppen entstehen ganz unabhängig von deinem Hauttyp. Sie sehen meistens auch anders aus, als die kleinen weissen Schüppchen, die bei einer natürlich trockenen Kopfhaut entstehen. Bei trockener Kopfhaut kommt es meistens auch zu trocken wirkenden Haaren. Schuppen haben nichts mit deinem Hauttyp zu tun: Du kannst fettiges oder trockenes Haar mit einer schuppigen Kopfhaut haben. Und das ist ein wirklich wichtiger Unterschied, denn Schuppen werden nicht auf die gleiche Weise behandelt, wie eine trockene, schuppige Kopfhaut.

Was tun gegen Schuppen und trockene Kopfhaut?

Wie gesagt: Da die Ursachen unterschiedlich sind, muss man Schuppen und trockene Kopfhaut auch mit anderen Methoden behandeln.

Pflege gegen Schuppen

Du möchtest deine Schuppen entfernen, ohne dabei die Haut zu reizen? Dann probiere eine sanft klärende Pflege, wie das Serie Expert Instant Clear Anti-Schuppen Shampoo für empfindliche Kopfhaut mit Zinkpyrithion, die das Haar von der Kopfhaut bis in die Spitzen reinigt. Bei regelmässiger Anwendung wird der Feuchtigkeitsgehalt der Kopfhaut ausgeglichen und dadurch die Bildung neuer Schuppen verhindert. Einfach ausprobieren: Eine angenehm milde Pflege gegen Schuppen.

Pflege gegen trockene Kopfhaut

Wenn du unter trockener Kopfhaut leidest, solltest du feuchtigkeitsspendende Shampoos für trockene, schuppige Kopfhaut verwenden. Die Nutrifier Haarpflege-Serie von Serie Expert enthält Glycerin und Kokosnussöl: Die Serie versorgt nicht nur deine Haare, sondern auch die Kopfhaut und Haarfaser ideal mit Feuchtigkeit. Zusätzlich empfiehlt sich die Anwendung der Nutrifier Maske. Sie repariert geschädigtes Haar, füllt die Haarfaser wieder auf und beruhigt die trockene Kopfhaut. Ein echter Favorit ist auch das Shampoo für trockene Kopfhaut, das dem Haar genau die Feuchtigkeit gibt, die es benötigt.

Pflege gegen juckende Kopfhaut

Wenn du eine empfindliche Kopfhaut hast, die juckt oder schuppig ist, ist es wichtig, die Kopfhaut mit einer schonenden Pflege zu beruhigen und die überschüssigen Schuppen zu entfernen. Dies geht am besten mit einem speziellen Shampoo für empfindliche Kopfhaut. Besonders eignet sich das milde Source Essentielle Delicate Shampoo oder das Serie Expert Sensi Balance Shampoo für empfindliche Kopfhaut.

Hausmittel gegen Schuppen

Du kannst, je nachdem ob deine Schuppen fettig oder trocken sind, auch auf diese Hausmittel setzen:

Backpulver gegen trockene Schuppen: Nach dem Waschen der Haare eine Handvoll Backpulver auf die Kopfhaut geben, einmassieren, kurz einwirken lassen und ausspülen
Naturjoghurt gegen trockene Schuppen: Grosszügig auf die Kopfhaut auftragen, 15 Minuten einwirken lassen und ausspülen
Olivenölmaske gegen trockene Schuppen: Einfach über Nacht Olivenöl einwirken lassen und morgens ausspülen
Teebaumöl gegen fettige Schuppen: Einfach ein paar Tropfen Teebaumöl ins Shampoo, einmassieren, 15 Minuten einwirken lassen und ausspülen
Kokosöl gegen fettige Schuppen: Ein Esslöffel kaltes, festes Kokosöl in der Hand schmelzen, sanft in die Kopfhaut einmassieren und wie gewohnt waschen.

Noch mehr Ursachen für trockene Kopfhaut

Empfindliche, trockene oder schuppige Kopfhaut kann noch mehr Ursachen haben – zum Beispiel die sogenannte seborrhoische Dermatitis. Sie tritt an Körperstellen auf, die zu viel Talg produzieren, wie auf Kopfhaut, Rücken oder Nase. Ausgelöst werden kann diese Hauterkrankung durch Stress, Hormone, reizende Mittel, wie scharfe Reinigungsmittel und Chemikalien, aber auch kaltes, trockenes Wetter und bestimmte Medikamente. Zu den häufigsten Anzeichen gehören Rötungen, eine überschüssige Talgproduktion, schuppige, weiss-gelbliche Kopfhaut, rötlich entzündete Flecken, oder eine brennende, juckende Kopfhaut. In diesem Fall musst du unbedingt zu einem Hautarzt gehen.

 

Eine weitere Ursache für eine juckende, empfindliche Kopfhaut könnte Schuppenflechte sein – eine chronische Autoimmunerkrankung, bei der sich die Hautzellen unkontrolliert vermehren. Die Folgen sind abgestorbene Zellen, sowie rote, rissige und oft schmerzhafte Schuppen. Darüber hinaus verhindert die Schuppenflechte das Wachstum neuer Haare auf der Kopfhaut und auf entzündeten Stellen kommt es zu schütterem Haar. Schuppenflechte ist nicht ansteckend, aber genetisch veranlagt und kann lebenslang in Schüben auftreten. Auch in diesem Fall musst du zu einem Hautarzt gehen.

 

Zusätzlich zu einer fachkundigen Beratung solltest du auch schonende Produkte verwenden, um die trockene Kopfhaut ganz mild zu pflegen.

Nie mehr Schuppen und trockene Kopfhaut

Mit der regelmässigen, passenden Pflege lassen sich Schuppen und eine trockene Kopfhaut in den Griff bekommen. Verhindert ein Shampoo trockene Kopfhaut? Ja – wenn es das richtige für deine Haut ist. Genauso ist es bei Schuppen. Im Zweifelsfall kannst du natürlich immer einen Arzt aufsuchen.