Menu Suchen

Was genau ist Ombré Hair?

Was den Ombré Hair Look besonders macht? Der ganz besondere Farbverlauf mit deutlich helleren Haarspitzen. Dadurch wirkt dein Haar wie von der Sonne geküsst – auch wenn du nicht erst frisch aus dem Urlaub zurück bist. Wir verraten dir, worauf es dabei ankommt, wie du den Look am besten pflegst, und welche Frisuren dein Ombré Hair in ein ganz besonderes Licht rücken!

Ombré: Trendfarbe seit den 90ern

Kreiert wurde dieser Look von Harry Josh. Er war unter anderem der Friseur des Vertrauens von Topmodels wie Gisele Bündchen und sorgte für Giseles „Frisch vom Strand“-Look. Mit seiner neuen Ombré Technik liess er damals Giseles Haare wie von der brasilianischen Sonne geküsst aussehen. So schaffte er es, ihren Beach-Style besonders zu unterstreichen. Auch andere Topmodels vertrauten seinem Können. Spätestens als das Vogue Magazin über diesen Trend berichtete, begann der Siegeszug des Ombré Looks. Bis heute zählt Ombré zu den Dauertrends, wenn es um Haarfarben geht. Ablaufdatum ist keines in Sicht!

Bei Ombré handelt es sich um einen besonderen Farbeffekt im Haar. Dabei bleibt der Haaransatz dunkel, die Spitzen werden jedoch deutlich heller gefärbt. Der grosse Vorteil dieses Looks: Du musst dein Haar nicht oft nachfärben, da der Haaransatz nicht gefärbt werden muss und ein dunklerer Ansatz ganz bewusst zum Look gehört. So bleibt die Farbe auch natürlich schön, wenn du es nicht regelmässig zum Coloristen schaffst oder keine Zeit findest, dir das Haar selbst nachzufärben. Fazit: pflegeleicht!

Ist Ombré der richtige Look für dich?

Wer glaubt, Ombré ist nur für hellere Haare geeignet, der irrt sich! Ombré ist im Prinzip für jede Haarfarbe geeignet und jede Farbkombination ist erlaubt, solange der Übergang von hell nach dunkel bleibt. Und selbst wenn du es andersrum haben willst – den Reverse Ombré gibt es auch! Sehr beliebt sind natürliche Verläufe, wie von Braun zu Karamell, oder Dunkel- zu Hellblond. Doch deiner Vorstellung sind hier keine Grenzen gesetzt! Selbst wenn du schwarze Haare hast, kannst du dich zum Beispiel für einen Verlauf zu rötlichen Spitzen entscheiden: du wirst fabelhaft aussehen! Oder du probierst den Trend aus, der besonders auf Instagram oder Pinterest angesagt ist: Ombré in Grautönen. Du kannst je nach Belieben einen stärkeren oder sanfteren Farbkontrast von dem Ansatz deiner Haare bis zu den Spitzen wählen. Aber: Für einen natürlichen Look sollten die Ombré Effekte nur ein bis zwei Nuancen heller sein. Denn je weniger sich deine natürliche Haarfarbe von der blondierten Partie unterscheidet, desto natürlicher sieht der Look aus. Lass dich dazu am besten von deinem Coiffeur oder Coloristen beraten.

Was ist der Unterschied zwischen Ombré, Balayage und Foilyage?

Bei den vielen verschiedenen aufregenden neuen Haarfärbetechniken kann man schon den Überblick verlieren. Die Frage ist also durchaus berechtigt. Was ist jetzt wirklich der Unterschied zwischen Ombré, Balayage und Foilyage? Die Gemeinsamkeit ist, kurz gesagt, ihr Streben nach einem natürlichen Look.

Balayage kommt ursprünglich aus dem Französischen „balayer“, was so viel wie „fegen“ bedeutet. Und so kann man es sich auch vorstellen: Balayage ist eine Freihandtechnik mit der die Farbe Strähne für Strähne mit einem Pinsel auf die Haare aufgetragen, gewissermassen „ins Haar gefegt“ wird. So kommt eine natürlich wirkende Farbe ohne sichtbaren Ansatz zustande. Ombré ist ebenfalls eine Färbetechnik. Auch dieser Name kommt aus dem Französischen „ombre“, was so viel wie „Schatten“ bedeutet. Sie zeichnet sich durch ihren sichtbaren Farbverlauf von dunklem Ansatz zu helleren Spitzen aus. Anders als beim Balayage werden die Spitzen hier aber gänzlich mit der hellen Farbe bedeckt.

Foilyage ist dem Balayage nicht unähnlich. Es ist ebenfalls eine Freihandtechnik, der Unterschied ist nur, dass zusätzlich mit der Folien-Technik in den Spitzen hellere Akzente gesetzt werden. Damit können subtile und feine Highlights gesetzt werden.

Wie funktioniert die Ombré Technik genau?

Für den Ombré Look und seinen charakteristischen Farbverlauf werden helle Strähnchen in die Haarlängen gesetzt. Sie beginnen nicht wie normale Highlights am Ansatz, sondern werden erst ab Kinnhöhe oder noch tiefer in die Haare eingearbeitet, so dass alle Haarspitzen am Ende komplett mit der Farbe bedeckt sind.

Wieviel kostet Ombré Hair?

Wenn du dich für diesen aufregenden Look entschieden hast, musst du mit etwas höheren Kosten rechnen, da der Aufwand recht gross ist. Finde einen Friseur in deiner Nähe und lass dich zu den genauen Kosten beraten.

Was sind die schönsten Farbkombinationen für deinen Ombré Verlauf?

Für den Ombré Look gehst du von deiner Naturfarbe aus. Je weniger sich deine natürliche Farbe von der blondierten Partie unterscheidet, desto natürlicher wird dein Farbergebnis sein. Natürlich kannst du dich auch für eine trendy Farbe wie Rosa entscheiden, mit der du sicher auffallen wirst!

  1. Du hast blonde Haare: Braun, Rot und Pastell (Rosa, Türkis oder Lila)
  2. Du hast braune Haare: Blond, Caramel, Rot und Pink
  3. Du hast rote oder rötliches Haar: Blond, Braun, Caramel und pastelliges Rosa
  4. Du hast schwarze Haare: Türkis, Blau, Lila, Grün, Rot, Gelb und Grau
  5. Du hast graue Haare: Türkis, Pink, Braun und Schwarz

Ombré Hair mit bunten Spitzen

Ombré Hair eignet sich für fast alle Haarfarben. Bei besonders hellen Blondtönen funktioniert die Ombré-Technik auch umgekehrt: heller Ansatz, etwas dunklere Haarlängen. Das ist der schon vorher erwähnte „Reverse Ombré“. Dieser Look sieht zum Beispiel auch mit sanften Rosatönen besonders im Sommer sehr frisch aus und verleiht dir einen besonderen Touch!

Der Ombré Look funktioniert auch gut mit Trendhaarfarben wie Rosé, Flieder oder sogar Grau. Bei dunklem Haar müssen die entsprechenden Haarpartien vorher leicht blondiert werden, um anschliessend Rosé, Flieder oder Grau in die Haarlängen einzuarbeiten.

Top Tipp: Du willst deinen Look nur für ein paar Tage oder einen Abend verändern? Dann eignen sich auch auswaschbare Haarfarben zum Experimentieren. Hierfür kannst du etwa auswaschbare Haarkreiden verwenden, die sich wieder ganz leicht auswaschen lassen.

Die richtige Pflege für Ombré Hair

Wie nach jeder anderen Coloration auch, benötigt Ombré Hair besondere Pflege, damit das Haar nicht austrocknen und es zu keiner Splissbildung kommt. Neben Shampoo und Conditioner sollte vor allem für das Styling auch ein Hitzeschutz eingesetzt werden. Im Sommer kannst du zusätzlich Sonnenschutzspray für dein Haar verwenden. So bleibt deine Mähne trotz Sonne, Salz und Wind gesund und gepflegt!

Frisuren mit Ombré Hair

Besonders spektakulär sieht der Ombré Look bei mittellangem bis langem Haar aus. Das Styling kann bei den spektakulären Farbverläufen auch ganz einfach gehalten werden. Wir haben für dich ein paar Haarstylings zusammengestellt, die deine Ombré Haarpracht zur Geltung bringen!

  1. Bewusst „undone“: Wer den Beach Look besonders unterstreichen möchte, kann das Haar ganz bewusst „undone“ tragen oder ein paar sanfte Locken ins Haar arbeiten. Mit etwas Stylingspray kannst du deinem Haar etwas Struktur verleihen und voller aussehen lassen. So sieht dein Haar gestylt aus und du wie frisch zurück vom Strand und doch gestylt.
  2. Locker gesteckter Chignon: Binde dein Haar in einen lockeren Chignon und lasse ein paar Strähnchen herausfallen. Das passt hervorragend zu deinem natürlichen Ombré Hair und unterstreicht deinen lässigen Sommerlook!
  3. Long Bob with a Twist: Mit dem Ombré Look sieht der Klassiker unter den Trendfrisuren für kürzeres Haar gleich viel frischer aus. Die sanften Ombré-Farbverläufe nehmen dem Bob die Strenge und machen ihn moderner.

Von der Sonne geküsst mit Ombré

Ombré ist ein einzigartiger Look, den du sowohl natürlich als auch modern gestalten kannst. Bring deinen inneren Star zum Vorschein, lass dich von den vielen möglichen Farbvariationen inspirieren, bring Sonne und Urlaubsfeeling in deinen Alltag und fühle dich mit deiner neuen Haarfarbe so, als ob du jeden Tag frisch vom Strand kommen würdest!